HOME

bild_fraumuenster

Photo: Frederic Meyer 

BEETHOVEN mit der jungen Nicole Loretan

Doppelter Genuss im Konzert des Orchesters vom See: ein frisches, ansteckendes Sinfonieorchester aus jungen Berufsmusikern und einigen Musikstudenten, diesmal mit der grossartigen Nachwuchskünstlerin Nicole Loretan. Im Zentrum stehen Werke von Ludwig van Beethoven, die zu seinen grossen musikalischen Bekenntnissen zählen. Und natürlich steht wiederum ein Kleinod des Wädenswiler Komponisten Fritz Stüssi (1874–1923), dessen Werke in spätromantischem Stil die Konzertbesucher wiederholt begeisterten. auf dem Programm.

Beethovens Ouvertüre zu Goethes Drama „Egmont“ wühlt die Seele mit seinem einleitenden Trauermarsch und der abschliessender Sieges-Sinfonie wie brausende Novemberstürme auf. Lyrische Schönheit und Heiterkeit verströmt das 4. Klavierkonzert von Beethoven, worin er im Mittelsatz aber auch Mächte der Finsternis gegen den Sänger der Liebe kämpfen lässt. Zum Abschluss ertönt mit Beethovens A-Dur-Sinfonie dessen grosser Appell zur Völkerbefreiung aus dem Joch Napoleons. Und zwischendurch entführt uns die Pianistin mit den „Zwei Klavierstücken“ von Stüssi, welche erstmals seit rund 100 Jahren wieder gegeben werden, neckisch in die Spätromantik.

ovs_konzerte17b

Medientext (PDF)

 

Ein Streicherensemble des Orchesters wird zudem  die Promotionsfeier der ETH Zürich am 21. Juli 2017 mit zwei Werken von Fritz Stüssi musikalisch umrahmen.